Über Renaissance Musikverlag

Der Renaissance Musikverlag ist aus der kirchenmusikalischen Praxis entstanden. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt im Wesentlichen in der frühklassischen Epoche. Kompositionen von Homilius, Krebs, Fasch Rolle und anderen zur damaligen Zeit sehr bekannten Musikern, die bis jetzt nur in Form von Handschriften zugänglich waren, werden nun mit praktischen Ausgaben, wieder aufführbar . 

Aber auch zu Unrecht vergessene Werke romantischer Komponisten, von denen selbst die Namen nur Insidern vielleicht einmal begegnet sind, wie zum Beispiel: Ferdinand Thieriot und Ludwig Meinardus, werden hier wieder ans Licht gebracht. 

Bei den meisten der vorliegenden Partituren handelt es sich um Erstveröffentlichungen.

Die "Wiedergeburt" dieser Werke ist auch deshalb lohnend, weil sie in der kirchenmusikalischen Arbeit eine Lücke schließen. Die Elemente des "empfindsamen Stils" werden z.B. bei den Kantaten von Johann Gottfried Krebs mit der barocken "de tempore Praxis" verknüpft. 

So entstanden deutschsprachige Kirchenkantaten, die neben den hinreichend bekannten zahlreich vorhandenen Messen der Wiener Klassik eine wichtige Repertoireerweiterung darstellen. 

Die meisten Werke sind für durchschnittlich leistungsfähige Kantoreien leicht zu bewältigen. 

Die Kantaten verlangen meist kein großes Instrumentarium:

Ein Streichorchester (notfalls auch nur solistisch besetzt), ein Continuoinstrument und in der Regel 2 Bläser reichen aus, um den stets 4-stimmigen Chor und die Solisten zu begleiten. Auch die Besetzungen der Oratorien und musikalischen Dramen sind maßvoll.

Damit werden diese Werke auch für kleinere Gemeinden aufführbar.

 

Es gelten die Preise, der Preisliste vom 01.01.2016